Deutscher Gewerkschaftsbund

20.11.2014

Ein Tag der Anstöße für die Zukunft

„Jetzt ! So werdet Ihr Leben“, unter diesem Motto luden die Evangelische Kirchengemein-de Schney, der Kirchliche Dienst in der Arbeitswelt (KDA), der DGB-Kreisverband und das Schneyer DGB-Ortskartell, die Mitarbeitervertretung in der evangelischen Kirche sowie der VDK-Ortsverband Schney  zum inzwischen bereits traditionellen sozialpolitischen Buß- und Bettag in die St.-Maria Kirche in Schney ein.

Pfarrerin Tanja Vincent, Sozialsekretär Frank Meixner sowie DGB-Ortskartellvorsitzender Heinz Gärtner zeigten sich erfreut, dass der sozialpolitische Buß- und Bettag immer mehr wahrgenommen und besser besucht werde. Obwohl der Buß- und Bettag kein gesetzlicher Feiertag mehr sei, sei er nach wie vor ein kirchlicher Festtag mit einer besonderen gesell-schaftspolitischen Bedeutung.

Bußtage sollten Anstöße zu einer ganzheitlichen Umkehr geben und Schritte in eine fried-liche Zukunft einleiten. Im Zuge der Einführung der Pflegeversicherung ab 01. Januar 1995 wurde der Buß- und Bettag als arbeitsfreier Tag gestrichen. Die Mehrbelastung für die Ar-beitgeber sollte durch Mehrarbeit der Beschäftigten ausgeglichen werden. Vor allem Arbeit-nehmerin müssen nun sich darum sorgen, wie ihre schulfreien Kinder an diesem Tag betreut werden.

Mit einem kleinen Sketch spielten Manuela Dorst und Heinz Gärtner auf zunehmenden Kommerz und den damit eingehenden Verlust ökologischer, sozialer und kultureller Werte an. Sonn- und Feiertage, die einst der Ruhe und der Familie dienten, werden zu Verkaufs-veranstaltungen entwertet und dem zügellosen Konsum geopfert.

Tanja Vincent und Frank Meixner wiesen darauf hin, dass es notwendig sei die Lebensge-wohnheiten zu ändern, um den nachfolgenden Generationen eine lebensfreundliche Um-welt zu erhalten. Es sei an der Zeit, zu ökologisch nachhaltigen Wirtschafts- und Lebensstilen zu finden. Was heute gemacht oder gelassen werde, habe Auswirkungen auf die Umwelt, das Leben und letztendlich die Zukunft der kommenden Generationen. Der Kompass müsse auf einen Weg der Mitmenschlichkeit und der ökologischen Verträglichkeit neu ausgerichtet werden.

Im Anschluss an den Gottesdienst luden die Veranstalter zu einem gemütlichen Beisammen-sein in das evangelische Gemeindezentrum ein.

                                         

 


Nach oben

Alle Themen

Ar­chiv
Alle Meldungen aus dem DGB-Oberfranken zum Nachlesen
weiterlesen …

Soziale Netzwerke

Facebook

Facebook

Weitere Meldungen, Hintergründe und aktuelle Kommentare finden Sie auf unserer Facebook-Seite

DGB-Steuerrechner

Jetzt unterschreiben!

Bundestagswahl 2017