Deutscher Gewerkschaftsbund

02.07.2013
Kneipenaktion in Bamberg:

„Kein Bier für Nazis – das deutsche Reinheitsgebot gilt nur für Bier“

 

Der DGB-Jugendsekretär Björn Wortmann und der DGB-Kreisvorsitzende Mathias Eckardt haben in Bamberg die ersten Bierdeckel mit der Aufschrift "Kein Bier für Nazis" an die Gaststätte Stilbruch, im Rahmen einer Presseinladung übergeben.

Darüber hinaus hat die DGB-Jugend Nordbayern einige Materialien gegen Rechts erstellt – Aufkleber, Plakate und Flyer. Mit den Materialien wird das Ziel verfolgt, die Themen Diskriminierung und rechtes Gedankengut einer breiten Öffentlichkeit zu präsentieren. Darüber hinaus sollen rechte Ressentiments in der Gesellschaft thematisiert werden – die Spitze des Eisbergs sind die gewaltbereiten und organisierten Neonazis.
Die Materialien kommen auf vielfältige Art und Weise zum Einsatz. "Wir haben uns entschieden, die Bierdeckel in unserem Betrieb einzusetzen, um ein klares Zeichen gegen Rechts zu setzen. Nazis sind bei uns im Hause nicht willkommen", meinte Geschäftsführer des der Gaststätte Stilbruch.
Als Gewerkschaften setzen wir uns für eine demokratische und solidarische Gesellschaft ein. Dazu gehört auch, sich klar gegen rechtes Gedankengut zu positionieren.
Deshalb soll diese Übergabe erst der Auftakt sein, um möglichst alle Gaststätten in der Region zum Mitmachen anzuregen.

Kein Bier für Nazis

M. Hoch

Kein Bier für Nazis

DGB Jugend Nordbayern


Nach oben

Alle Themen

Ar­chiv
Alle Meldungen aus dem DGB-Oberfranken zum Nachlesen
weiterlesen …

Soziale Netzwerke

Facebook

Facebook

Weitere Meldungen, Hintergründe und aktuelle Kommentare finden Sie auf unserer Facebook-Seite

DGB-Steuerrechner

Jetzt unterschreiben!

Bundestagswahl 2017