Deutscher Gewerkschaftsbund

24.05.2018
Internationaler Gewerkschaftsrat Bayern-Tschechien

Jugendprojekt in Tschechien

Im Rahmen des Internationalen Gewerkschaftsrates Bayern-Tschechien wurde ein lang geplantes Jugendprojekt zwischen Auszubildenden der Firma Flachglas Wernberg und Berufsschülern aus Tschechien vereinbart. Zusammen mit der Gewerkschaft Kovo aus Tschechien und der Gewerkschaft BCE aus Deutschland, wurde dieses Projekt – Planung, Entwurf und Herstellung einer Skulptur - zum Gedenken an die Nazi-Verbrechen von 1942 in Ležáky umgesetzt.
Auf dem Gelände der ehemaligen Gemeinde Ležáky entstand 1971 eine Gedenkstätte, die an die Gräueltaten während des 2. Weltkrieges erinnert. Nun wurden im Jahr 2018 Gedenkskulpturen von deutschen und tschechischen Jugendlichen geschaffen, die bei einem Festakt der Gedenkstätte übergeben wurden.

Hintergrund:  
In der Folge des Attentats auf den stellvertretenden Reichsprotektor, Reinhard Heydrich, wurde am 24. Juni 1942 das kleine Dorf Ležáky von Truppenteilen der SS, Feldgendarmerie und Schutzpolizei gestürmt.
Insgesamt wurden 47 Einwohner sowie Arbeiter aus den nahegelegenen Steinbrüchen nach Pardubice verbracht. Dort wurden alle erwachsenen Einwohner noch am selben Tage erschossen. Die 13 Kinder aus Ležáky wurden abtransportiert. Lediglich zwei Kinder konnten nach dem Zweiten Weltkrieg wieder aufgefunden werden. Die übrigen 11 Kinder wurden ins Vernichtungslager Kulmhof deportiert und dort wahrscheinlich vergast. Das Dorf wurde abgebrannt und die Ruinen im Jahr 1943 restlos beseitigt.

 

IGR-Lezaky

DGB/M.Eckardt

IGR Lezaky

DGB/M.Eckardt

IGR Lezaky

DGB/M.Eckardt

IGR Lezaky

DGB/M.Eckardt


Nach oben

Alle Themen

Ar­chiv
Alle Meldungen aus dem DGB-Oberfranken zum Nachlesen
weiterlesen …

Soziale Netzwerke

Facebook

Facebook

Weitere Meldungen, Hintergründe und aktuelle Kommentare finden Sie auf unserer Facebook-Seite

DGB-Steuerrechner