Deutscher Gewerkschaftsbund

28.11.2017

Neuwahl beim DGB- Kreisverband Forchheim

Der neugewählte Kreisvorstand: (v.l.n.r) Torsten Okrent (NGG), Hartmut Demele (GdP), Andreas Hartmann (GEW), Christa Gerdes (DGB-Kreisvorsitzende, IG Metall), Marlene Roppelt (IG Metall), Klaus Obst (EVG), Andreas Betz (NGG), Waldemar Kaiser (IG BAU), Peter Knust (stellv. Vorsitzender, IG BCE), Gottfried Schneider (IG Metall) DGB/J.Roemer

Für die Neuwahl des Forchheimer Kreisverbandes kamen Vetreter_innen aller acht Mitgliedgewerkschaften in einer konstituierenden Sitzung zusammen. Im Landkreis Forchheim vertritt der DGB rund 7500 Gewerkschaftsmitglieder. Neben den Wahlen wurden auch die Arbeitsschwerpunkte für die nächsten vier Jahre diskutiert und festgelegt.

Die amtierende Vorsitzende Christa Gerdes resümierte die noch junge Geschichte der DGB-Kreisverbände und zog eine positive Bilanz der letzten vier Jahre.

„Der Kreisverband habe dem DGB ein Gesicht vor Ort und eine politische Stimme gegeben. Und das nicht nur durch die traditionellen Veranstaltungen am 1. Mai am Rathausplatz, die Feierlichkeiten zum Internationalen Frauentag und „Runden“ für Betriebs – und Personalräte aus Forchheimer Betrieben, sondern vor allem durch zahlreiche Veranstaltungen und Aktionen zu den Themen Rente, Arbeitszeit, Vermögensverteilung, Bundestagswahl und durch die Mitarbeit in Bündnissen“, so die Betriebsrätin Gerdes.

Die Einführung des Mindestlohns sei eine gewerkschaftliche Errungenschaft gewesen, von der auch mehrere tausend Forchheimer Arbeitnehmer_innen profitieren, sagt die DGB-Kreisvorsitzende. Und fügt hinzu, „man dürfe sich aber auf dem Erreichten nicht ausruhen, wenn mehr als 80.000 Personen im reichen Bayern nicht von ihrer Arbeit leben können und zusätzlich Leistungen der Grundsicherung beziehen müssen, dann gibt es viel zu tun!“

Auch ihr Stellvertreter Peter Knust betonte: „Gerade jetzt sei es wichtig, dass die soziale Gerechtigkeit wieder zum Thema gemacht werde. Die Rente wird für uns auch nach der Bundestagswahl ein Kernthema bleiben. „Wer jahrzehntelang gearbeitet habe, müsse auch im Alter davon leben können.“ Wir werden weiterhin auf Politiker und mögliche Bündnispartner zugehen und die Interessen der Arbeitnehmer_innen in Forchheim vertreten“ kündigte der Betriebsratsvorsitzende von Infiana an.

Christa Gerdes (IG Metall) wurde einstimmig als Vorsitzende bestätigt, auch ihr bisheriger Stellvertreter Peter Knust (IG BCE) wurde einstimmig wieder gewählt. Im Kreisvorstand sind alle acht Mitgliedsgewerkschaften vertreten. Auch die DGB-Jugend, Frauen und Senioren haben einen eigenen Vertreter in den Kreisvorstand entsendet.

Ein erster Arbeitsauftrag des neuen Kreisvorstandes wurde noch an diesem Abend formuliert. Die Mitglieder fordern in einem Antrag die Erlassung eines bayerischen Bildungsurlaubsgesetzes. Solch ein Gesetz sei notwendig als Reaktion auf die Veränderungen in der Arbeitswelt und die Erwartungen des lebenslangen Lernens an den Einzelnen, so die wiedergewählte Kreisvorsitzende Gerdes. Immerhin bestehe dieses Gesetz bereits in 14 von 16 Bundesländern. Der Antrag wird an die zuständigen DGB-Stellen weitergeleitet, merkte die Metallerin noch an.


Nach oben

Alle Themen

Ar­chiv
Alle Meldungen aus dem DGB-Oberfranken zum Nachlesen
weiterlesen …

Soziale Netzwerke

Facebook

Facebook

Weitere Meldungen, Hintergründe und aktuelle Kommentare finden Sie auf unserer Facebook-Seite

DGB-Steuerrechner

Jetzt unterschreiben!

Bundestagswahl 2017