Deutscher Gewerkschaftsbund

08.04.2014
Bamberg bleibt bunt:

Film über die Neonaziszene

"Blut muss fließen"

"Man kann sagen - Wir sind ausverkauft." So konnte IG Metall Jugendsekretär Benjamin Oster die Gäste im Kino Odeon begrüßen. Rund 180 Menschen nahmen an der von der IG Metall Jugend Bamberg und DGB Jugend Nordbayern veranstalteten Filmvorführung "Blut muss fließen - Undercover unter Nazis" teil.

Unter den Gästen konnte Benjamin Oster auch viele Menschen aus der evangelischen Jugend, des Stadtjugendrings Bamberg und des Jugendmigrationsdienst begrüßen, die als Unterstützer einen großen Beitrag dazu geleistet haben, dass die Veranstaltung stattfinden konnte.

Als besondere Gäste wurden der Regisseur Peter Ohlendorf und Martin Becher (Geschäftsführer der Projektstelle gegen Rechtsextremismus - Bayerisches Bündnis für Toleranz) begrüßt. Mit dem Nazi-Aussteiger und ehemaligen rechtsextremen Liedermacher Felix Benneckenstein konnte ein authentischer Kenner der Szene gewonnen werden.

"Die gewaltbereiten und organisierten Neonazis sind nur die Spitze des Eisbergs. Großer Nährboden und deswegen viel gefährlicher ist der Alltagsrassismus aus der Mitte der Gesellschaft" so fasste zu Beginn Björn Wortmann vom DGB das gesellschaftspolitische Problem zusammen.

Im Film konnten die Besucher_innen einen tiefen Einblick in die organisierte Nazi-Szene werfen. Der Journalist Thomas Kuban hat in insgesamt 10 Jahren kontinuierlich Undercover-Aufnahmen von Nazi-Konzerten angefertigt. Aus dem brisanten Material, das in Deutschland und auch anderen europäischen Ländern aufgezeichnet wurde, ist dieser Film entstanden. Es wird aufgedeckt, dass diese Nazi-Konzerte im ganzen Land stattfinden und nur durch eine starke Zivilgesellschaft und eine mutige Polizei aktiv verhindert werden können.

Im Anschluss an den Film führte Martin Becher durch die Diskussion mit Peter Ohlendorf und Felix Benneckenstein. Die Gäste schätzten das tiefe Wissen der Beiden und so hatten sie viele Fragen zu beantworten.

Am 1. April öffnete zudem die Berufsschule I Bamberg den Organisatoren die Tore. In sechs Schulklassen mit insgesamt rund 150 Schülerinnen und Schülern konnte der Film gezeigt werden. Schulleiter Roland Gröber und Norbert Dillig - Fachbetreuer für Sozialkunde - freuten sich über die Kooperation mit dem DGB-Jugendsekretariat Nordbayern und der IG Metall Bamberg um den Schülerinnen und Schülern diesen wichtigen Themenkomplex mit dem Film näher zu bringen. Auch hier standen Peter Ohlendorf und Felix Benneckenstein nach dem Film Rede und Antwort.

Knapp 350 Menschen konnten mit dem Film in Bamberg erreicht werden. "Damit haben wir einen wichtigen Beitrag gegen Rassissmus für die Region leisten können. Nach den registrierten Nazi-Aktivitäten im Studentenraum "Balthasar" und in der Nähe des Asylbewerberheims in Bamberg in Form von Aufkleber-Aktionen ist dies ein wichtiger Gegenpol und es muss klar gesagt werden: Wehret den Anfängen." so Benjamin Oster.

Film Blut muss fließen in Bamberg

Felix Benneckenstein, Martin Becher und Peter Ohlendorf in der Berufsschule I Bamberg, IG Metall/B. Oster

Film Blut muss fließen in Bamberg

Felix Benneckenstein und Peter Ohlendorf in der Berufsschule I, IG Metall/B.Oster


Nach oben

Alle Themen

Ar­chiv
Alle Meldungen aus dem DGB-Oberfranken zum Nachlesen
weiterlesen …

Soziale Netzwerke

Facebook

Facebook

Weitere Meldungen, Hintergründe und aktuelle Kommentare finden Sie auf unserer Facebook-Seite

DGB-Steuerrechner

Jetzt unterschreiben!

Bundestagswahl 2017