Deutscher Gewerkschaftsbund

17.01.2018

Warnstreiks bei der IG Metall in Oberfranken

Auch in Oberfranken intensiviert die IG Metall ihre Warnstreiks weiter. In den drei IG Metall-Geschäftsstellen in Oberfranken, Bamberg, Coburg und Ostoberfranken traten viele tausende Beschäftigte für 6% mehr Lohn, ein Modell der „verkürzten Vollzeit“ sowie bezahlten Freistellungstagen für die Auszubildenden vor den Abschlussprüfungen vor das Werkgelände.
Die Beschäftigten wollen Druck auf die Arbeitgeber ausüben, um einen guten und zukunftssichernden Tarifabschluss zu erreichen.

Die drei Bevollmächtigten, Matthias Gebhardt, Jürgen Apfel und Volker Seidel, sagten übereinstimmend: "Es brodelt in den Betrieben, das spüren wir bei jedem Warnstreik aufs Neue. Der Ball liegt nun bei den Arbeitgebern endlich am Verhandlungstisch eine Lösung zu ermöglichen."

IG M

IG Metall Warnstreik bei Bosch in Bamberg DGB:M.Eckardt

IG M

IG Metall Warnstreik bei Valeo Bad Rodach DGB: M. Eckardt

IG M

IG Metall Warnstreik bei KSB in Pegnitz DGB: M. Eckardt


Nach oben

Alle Themen

Ar­chiv
Alle Meldungen aus dem DGB-Oberfranken zum Nachlesen
weiterlesen …

Soziale Netzwerke

Facebook

Facebook

Weitere Meldungen, Hintergründe und aktuelle Kommentare finden Sie auf unserer Facebook-Seite

DGB-Steuerrechner