Deutscher Gewerkschaftsbund

14.06.2013
Realschule 2 in Coburg:

Projekttag gegen Rechts

Gegen das Vergessen!

Im Rahmen des Projekts „Schule ohne Rassismus – Schule mit Courage“ hat das DGB-Jugendsekretariat Nordbayern einen Projekttag gegen Rechts mit 9. Klassen an der Realschule 2 in Coburg durchgeführt. Dabei wurde eine Präsentation gezeigt, die von jungen Gewerkschaftern auf der mehrtägigen Bildungsreise in die Gedenkstätte nach Auschwitz erstellt wurde. Die Präsentation zeigt Eindrücke, Bilder, Erlebnisse, Emotionen der jungen Gewerkschafter, die sie auf der Bildungsfahrt gesammelt haben. Fragen, wie hätte ich mich verhalten, wenn ich zu dieser Zeit gelebt hätte, wie wäre ich behandelt worden, wieso konnte dieser industrialisierte Völkermord so lange in Auschwitz durchgeführt werden und waren wirklich so viele Menschen Ahnungslos, waren Fragen, die während des Projekttages aufgeworfen wurden. Begleitet wurde der Vortrag von Interviewauszügen eines Überlebenden des KZ Auschwitz.

Die Idee, diesen Projekttag der Realschule durchzuführen, kam von SchülerInnen der Realschule,  dem DGB-Kreisvorsitzenden Coburg Carsten Höllein (verdi) und dem Sozialkundelehrer Thomas Dietzel. Rund 100 SchülerInnen aus 5 Klassen hörten am 13.06.2013 gespannt dem Vortrag zu und traten in einen Dialog um aktive Erinnerungsarbeit. Zahlreiche SchülerInnen brachten sich rege in die Diskussion über die Geschehnisse in Auschwitz ein. Dabei wurde auch eine Brücke zur heutigen Zeit geschlagen. Ein intensiver Austausch über rechte Aktivitäten in der Region konnte auf diese Weise hergestellt werden.

„Keiner, der hier Anwesenden trägt die Verantwortung für Gräueltaten der Nazis im dritten Reich. Wir tragen aber heute die Verantwortung dafür, Zivilcourage zu zeigen und sich klar gegen Diskriminierungen und rechte Entwicklungen in der Region zu positionieren und Neonazis die rote Karte zu zeigen“, meint DGB-Jugendsekretär Björn Wortmann.

 Am Ende konnte sich jede/r SchülerIn ein T-Shirt der DGB-Jugend Nordbayern und von verdi nehmen. Auf den T-Shirts steht geschrieben: „Für Solidarität und Respekt“ bzw. „neue Nazis tarnen sich“. Ein herzlicher Dank gilt an dieser Stelle auch der Gewerkschaft verdi und dem Stadtjugendring Coburg, die den Druck dieser unter fairen Arbeitsbedingungen und ökologisch hergestellten T-Shirts finanziell unterstützt haben.

Ein spannender Tag mit interessanten Diskussionen ging mit einem Gruppenbild mit einer 9. Klasse der Realschule 2 in Coburg zu Ende. Die SchülerInnen haben im Rahmen des Projekts „Schule ohne Rassismus Schule mit Courage“ eine tolles Engagement gezeigt, das von den LehrerInnen insbesondere Thomas Dietzel unterstützt wird.

Realschule Coburg 2

DGB/B. Wortmann

Realschule 2 Coburg

DGB/B. Wortmann

Schule gegen Rassismus

DGB


Nach oben

Alle Themen

Ar­chiv
Alle Meldungen aus dem DGB-Oberfranken zum Nachlesen
weiterlesen …

Soziale Netzwerke

Facebook

Facebook

Weitere Meldungen, Hintergründe und aktuelle Kommentare finden Sie auf unserer Facebook-Seite

DGB-Steuerrechner

Jetzt unterschreiben!

Bundestagswahl 2017