Deutscher Gewerkschaftsbund

08.11.2018

Gedenken an die Reichspogromnacht

Am 9. November jährt sich Reichspogromnacht zum 80. Mal. Die Übergriffe auf Juden kamen nicht über Nacht. Seit 1922 entwickelte sich ein Klima, das Pöbeleien, tätliche Angriffe, sogar lebensbedrohende Gewaltanwendung gegenüber Juden zum Alltag werden ließ und den Opfern oft nur der Wegzug blieb. Die Reichspogromnacht blieb ohne Widerstände in der Bevölkerung. Sie markiert den Beginn der systematischen Vertreibung und Vernichtung der Juden in Deutschland.

Das Gedenken der Pogromnacht schließt das Nachdenken über den Umgang mit Minderheiten heute ein.

Die Erinnerung mahnt uns Gegenwart und Zukunft verantwortlich im Sinne unsere demokratischen Werte und der Menschenrechte zu gestalten.

Hierzu  Termine aus der Region:

Bamberg: Freitag, 9. November, um 16:30 Uhr, Gedenken auf dem Synagogenplatz

Coburg: Freitag, 9. November, Gedenken zur Reichspogromnacht 1938 - 9. November - 2018, Zeit: 17.00 Uhr, Ort: Marktplatz, Gedenkweg: Marktplatz - Friedmannhaus - Angerturnhalle - Nikolauskapelle

Forchheim: Das Forchheimer Bündnis gegen Rechtextremismus und Rechtsradikalismus, „Bunt statt Braun e. V.“ lädt zu einer Gedenkveranstaltung für die Opfer des Nationalsozialismus am Synagogendenkmal in der Wiesentstraße am Samstag, den 10. Nov. 2018, um 11 Uhr ein.

 

 

Coburg

Coburg: Alte Angerturnhalle DGB/M.Eckardt

Getto in Riga

Riga (Lettland): Namenstafel der Gettoinsassen und der in Riga ermordeten DGB/M.Eckardt


Nach oben

Alle Themen

Ar­chiv
Alle Meldungen aus dem DGB-Oberfranken zum Nachlesen
weiterlesen …

Soziale Netzwerke

Facebook

Facebook

Weitere Meldungen, Hintergründe und aktuelle Kommentare finden Sie auf unserer Facebook-Seite

DGB-Steuerrechner